Beliebte Beitr├Ąge

Tipp Der Redaktion - 2019

9 ätherische Öle während der Schwangerschaft zu vermeiden

Diese neun Monate sind eine Zeit Ihres Lebens, die Sie nicht so schnell vergessen werden. Es bringt nicht nur eine Menge neuer Erfahrungen und Gefühle mit sich, sondern macht Sie auch als Individuum sehr vorsichtig. Alles, was Sie essen, Sie tragen, tun oder sogar etwas, das Sie anwenden, wird durch den Scanner geleitet. Hier bringen wir Ihnen eine Liste von ätherischen Ölen, die Sie während der Schwangerschaft vermeiden sollten:

Die besten ätherischen Öle, die während der Schwangerschaft zu vermeiden sind:

1. Basilikum (ätherisches Öl):

Während der Schwangerschaft und Stillzeit zu vermeiden, da bekannt ist, dass die übermäßige Einnahme die Herzfrequenz erhöht und den Hals und den Mund brennt. In extremen Fällen führt dies auch zur Blutsekretion im Urin, zur flachen Atmung, zu Anfällen und Kommas. Daher ist es am besten, wenn Frauen dieses ätherische Öl während der Schwangerschaft meiden.

2. Zedernholz (ätherisches Öl):

Während der Schwangerschaft und Stillzeit zu vermeiden. Während der Schwangerschaft kommt es zu einer Ausschüttung neuer Hormone im Körper, und die Haut der werdenden Mutter wird im Vergleich zu anderen Zeiten etwas empfindlich. Daher kann die Verwendung von Zedernholzöl in einer solchen Situation zu Hautsensibilisierung führen. Es ist immer sicher, einen Hauttest an Ihren Füßen durchzuführen, bevor Sie ihn direkt auf Ihre Haut auftragen.

3. Fenchel (ätherisches Öl):

Schwangere entwickeln möglicherweise die Allergie gegen bestimmte Dinge und Fenchel führt die Liste der Substanzen an, gegen die Frauen allergisch werden. Eine Studie hat auch gezeigt, wie zwei Säuglinge nervöse Störungen entwickelten, weil ihre Mutter Tee mit Fenchelöl darin getrunken hatte. Daher wird es am besten während der Schwangerschaft vermieden.

Mehr sehen: Fischöl während der Schwangerschaft

4. Geranium (ätherisches Öl):

Am besten während der Schwangerschaft zu vermeiden, da bekannt ist, dass Frauen allergisch darauf reagieren. Wenn Sie es jedoch einnehmen, halten Sie es zu niedrig, da die Nebenwirkungen nicht klar sind.

5. Ingwer:

Obwohl der Ingwer-Saft für schwangere Frauen vorteilhaft ist. Ingwer ist ein ätherisches Öl, das Sie während der Schwangerschaft vermeiden sollten. Unter den Forschern wird immer noch viel über die Auswirkungen von Ingwer als ätherisches Öl während der Schwangerschaft diskutiert, aber es ist ratsam, dies am besten zu vermeiden. Risiken während der Schwangerschaft einzugehen, kann sich für Ihren kleinen Engel als schädlich herausstellen.

6. Jasmin (ätherisches Öl):

Am besten während der Schwangerschaft und Stillzeit vermieden, da bekannt ist, dass es bei Ihrem Kind Toxizität hervorruft.

Mehr sehen: ist Kokosöl sicher während der Schwangerschaft

7. Zitronengras (ätherisches Öl):

Obwohl Zitronengras normalerweise empfohlen wird, da es gesund ist und bei der Behandlung einiger medizinischer Erkrankungen hilft, sollte es während der Schwangerschaft und Stillzeit vermieden werden.

8. Rose (ätherisches Öl):

Rosenöl hat einen ansprechenden Geruch und es ist sicher, es zu anderen Zeiten des Jahres zu verwenden, wenn Sie es nicht erwarten. Es ist am besten, wenn Sie ein Baby in sich entwickeln, das sich im Regal befindet. Es ist eines der ätherischen Öle, die Sie während der Schwangerschaft vermeiden sollten.

9. Thymian (ätherisches Öl):

Sollte während der Stillzeit nicht konsumiert werden, da dies das Kind beeinträchtigt.

Mehr sehen: Lavendel während der Schwangerschaft

Obwohl diese Öle während der Schwangerschaft als sehr gut für Ihre Haut und Gesundheit betrachtet werden, sollten Sie sie vermeiden, da das Öl immer in die Plazenta übergeht und Ihr Baby nachteilig beeinflusst. Dies führt zu einem Toxizitätsrisiko für Ihr Baby. Obwohl allgemein angenommen wird, dass die Einnahme dieser Öle zu Fehlgeburten und Geburtsfehlern bei Ihrem Kind führt, gibt es nur wenige Beweise, die diese Aussage als zutreffend erweisen. Diese Liste enthält einige der ätherischen Öle, die Sie in der Schwangerschaft vermeiden sollten. Es ist jedoch ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie sich für etwas entscheiden, da er weiß, was für Sie und Ihr Kind das Beste ist.