Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

(PCOS-Diät-Plan)

Pin
Send
Share
Send

Wann immer Sie jemandem sagen, dass Sie unter einer PCOS-Diät sind, wird die erste wahrscheinliche Frage lauten: "Was ist eine PCOS-Diät?" PCOS steht für polyzystisches Ovarialsyndrom und ist eine sehr häufige hormonelle Störung bei Frauen. Kurz gesagt, bedeutet PCOS, dass die Hormone nicht im Gleichgewicht sind. Fast zehn Prozent aller Frauen im Alter von 12 bis 45 Jahren leiden an dieser hormonellen Störung. Obwohl angenommen wird, dass es sich um ein genetisches Problem handelt, ist es noch nicht bestätigt. PCOS ist auch einer der häufigsten Gründe für die Unfruchtbarkeit einer Frau, weshalb es unabdingbar ist, geheilt zu werden oder zumindest unter Kontrolle zu kommen und sich von einigen Symptomen zu befreien.

Da davon ausgegangen wird, dass PCOS auch ohne Insulin im Blut mit den Unregelmäßigkeiten des Glucosestoffwechsels zusammenhängt, wäre die PCOS-Diät unvollständig, ohne die Insulin- und Blutzuckerkontrolle in Betracht zu ziehen. Wenn es Ihnen gelingt, den Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten, können Sie das Gewicht nicht halten oder verlieren. Deshalb ist es sehr wichtig, die Verantwortung zu übernehmen und das, was Sie essen, ist auch sehr wichtig.

Mehr sehen: Was ist HCG-Diät?

Gründe für die PCOS-Diät:

Insulin ist dafür verantwortlich, dass Kohlenhydrate abgebaut und im Körper gespeichert werden. Diese eingelagerten Kohlenhydrate können entweder in die Muskeln verlagert werden, um als Energie gespeichert zu werden, oder sie können auch als Fett gespeichert werden, um sie später zu verwenden. Wenn eine Frau gegen Insulin resistent wird, benötigt sie eine größere Menge Insulin, um den Blutzuckerspiegel im Körper zu kontrollieren. Andernfalls wird die Entwicklung von männlichen Hormonen wie Androgen gefördert. Dies führt zu vielen PCOS-Symptomen wie übermäßigem Haarwuchs, Akne, Gewicht, unregelmäßigem Menstruationszyklus und Haarausfall.

PCOS-Diät:

In diesem Artikel wird erläutert, welche Lebensmittel Sie einnehmen sollten, wenn Sie sich in einer PCOS-Diät befinden, und welche Lebensmittel ebenfalls zusammen mit ein paar Tipps ausgeschieden werden sollten.

Lebensmittel, die aus dem Menü entfernt werden sollten:

Es gibt viele Nahrungsmittel, die zur Aufrechterhaltung des Insulins verwendet werden können. Andererseits sollten Sie bei der Auswahl des Nahrungsmittels vorsichtig sein, da die von Ihnen konsumierten Nahrungsmittel Auswirkungen auf den Körper haben. Zum Beispiel sind Kohlenhydrate eine gute Option für PCOS, aber dann sollten Sie bei der Auswahl der von Ihnen zusammen mit Kohlenhydraten konsumierten Nahrung vorsichtig sein, da Protein und Ballaststoffe dazu neigen, die Geschwindigkeit der Kohlenhydrataufnahme im Körper zu verlangsamen. Mehr im Detail reden,

Lebensmittel mit hohem GI (GLYCEMIC INDEX):

Diese Nahrungsmittel können leicht zu einer schnellen Änderung des Blutzuckerspiegels führen. Der Anstieg des Zuckers bedeutet eine Veränderung des Insulins, was wiederum das PCOS-Risiko erhöht. Beispiele für solche Lebensmittel, die vermieden werden sollten, wenn bei Ihnen PCOS diagnostiziert wurde, sind weißer Reis, Reiskuchen, Kartoffelpüree und Muffins. So lecker sie auch sein mögen, in der Regel werden ihre Ballaststoffe und andere Nährstoffe entfernt. Da sie reich an Zucker sind, sind sie nichts weiter als schlechte Nachrichten und sollten bei der Formulierung einer Diät für die Gewichtsabnahme von PCOS vermieden werden.

Molkerei:

Milch ist ein wichtiger Bestandteil des Anstiegs der Testosteronspiegel. Als wäre das nicht noch schlimmer genug, steigt dieser Anstieg, wenn er nicht überwacht wird, weiter an, wodurch die Dinge außer Kontrolle geraten. Sie müssen die Verwendung von Milchprodukten vorerst aufgeben, um den Testosteronspiegel gut zu verwalten und eine regelmäßige Menstruation durch Ihren Zyklus zu erhalten.

Sojaprodukte:

Soja hat insgesamt einen schlechten Einfluss auf den Eisprung. Es ist bekannt, dass der Eisprung verzögert wird. Dies kann zu Problemen führen, insbesondere wenn Sie sich schwer vorstellen können. Soja in kleinen Mengen ist jedoch in Ordnung.

Schlechte Fette:

Transfett und gesättigtes Fett sollten vermieden werden, um eine positive Veränderung Ihres monatlichen Zyklus zu bewirken. Dies bedeutet, dass rotes Fleisch und Butter vollständig aus Ihrer Ernährung entfernt werden müssen. Diese Produkte führen zu einem Anstieg des Östrogens, was nicht nur die Zyklusphasen stört, sondern auch zu einer ungewollten Gewichtszunahme führen kann, wodurch Herzerkrankungen sowie Diabetes riskiert werden.

Mehr sehen: Pritikin Diätmenü

Lebensmittel, die konsumiert werden sollten:

Lebensmittel aus der normalen Ernährung zu entfernen, ist offensichtlich keine leichte Aufgabe. Die Beseitigung dieser Lebensmittel erfordert Entschlossenheit und Hingabe, da dies für die Gesundheit von Bedeutung ist und Sie die Vorteile allmählich bemerken werden. Lernen Sie mit diesen Lebensmitteln PCOS-freundliche Lebensmittel kennen. Hier ist eine Liste mit einigen davon.

• Gemüsesorten.
• Kohlenhydrate mit niedrigem GI wie Wild- oder Naturreis.
• Frische Früchte
• Biologisches, mageres und vorzugsweise Weidenfleisch.
• Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren und lebenswichtigen Fettsäuren sind.

Mehr sehen: Gichtarthritis-Diät

Grünblättrige Gemüse:

Wenn Sie von einer Diät für PCOS-Patienten sprechen, gibt es kein Entrinnen von grünen Blättern. Reich an allen Arten von Nährstoffen wie Kalzium, Eisen, Kalium, Vitamin K, Vitamin B und Magnesium ist dieses Gemüse wie Spinat, Linsen, Blumenkohl und Brokkoli ein Muss für Ihre Ernährung. Vitamin B spielt eine wichtige Rolle bei der Bewältigung der Symptome, die bei Patienten auftreten. Dieses Gemüse wirkt auch, indem es das Hormon- und das Schilddrüsengleichgewicht wieder herstellt und so von einem regelmäßigen Zyklus profitiert. Gemüse ist die größte Quelle für Antioxidantien. Wenn Sie die Diät für PCOS-Frauen formulieren, stellen Sie sicher, dass Gemüse platziert wird, das den oxidativen Stress von Frauen löst. Oxidativer Stress ist eine der häufigsten Ursachen für PCOS-Beschwerden, und dieses Gemüse kann Ihre Symptome höchst effektiv mit höchster Effizienz abwehren.

Obst:

Früchte sind reich an Ballaststoffen sowie an pflanzlichen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Deshalb sollten sie zu Recht Teil Ihrer PCOS-Diät sein. Es gibt eine falsche Vorstellung, dass Frauen glauben, dass Früchte eine Erhöhung des Blutzuckerspiegels verursachen und somit den Insulinspiegel anheben. Dies ist nicht wirklich wahr, solange Sie Nüsse herumhalten können, um den überschüssigen Zucker auszugleichen. So Früchte wie Kirschen, Orangen, Äpfel, Aprikosen, Trauben. Kiwi und Pflaumen liefern Ihnen alle notwendigen Vitamine und helfen, den Menstruationszyklus zu verändern.

Bio-Fleisch mit Weidefutter:

Obwohl mit Gras gefüttertes Fleisch teuer ist, sollte es Teil Ihrer PCOS-Diät sein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Fleisch von mit Gras gefütterten Tieren in der Regel frei von Pestiziden ist, die die für Vieh bereitstehenden Pflanzen enthalten. Dieses Fleisch ist mager und neigt normalerweise dazu, weniger Hormone als normales Viehaufzuchtfleisch zu enthalten. Auf diese Weise wird Ihr Menstruationszyklus nicht beeinflusst und die Risiken von PCOS werden minimiert.

Gesunde Fette:

Nehmen Sie Nüsse und Aprikosen in Ihre Ernährung auf, da diese essentielle Fettsäuren enthalten. Dies hilft, die Nährstoffe im Inneren zu halten und die Giftstoffe aus Ihrem System zu blockieren. Sie helfen auch beim Ausgleich von Hormonen und beim Management von Gewicht und Fruchtbarkeit.

Verwaltung des Blutzuckerspiegels:

Durch die Einbeziehung dieser Nahrungsmittel können Sie dem Körper viele lebensnotwendige Nährstoffe zuführen. Hier ist eine Liste, wie Sie den Blutzuckerspiegel im Körper steuern können.

• Ballaststoffe und Hülsenfrüchte enthalten einen hohen Ballaststoffanteil im Körper.
• Essen häufiger und gesunder Mahlzeiten.
• Essen von Vollkornlebensmitteln anstelle von verarbeiteten und raffinierten Lebensmitteln.
• Kombination von Eiweiß und Kohlenhydraten bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels.

Wenn Sie diese Prinzipien befolgen, können Sie den Blutzuckerspiegel und auch den Hormonspiegel im Körper regulieren und ein gesundes und glückliches Leben führen.

Pin
Send
Share
Send