Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Top 10 Ursachen von Bauchfett

Pin
Send
Share
Send

Bauchfett! Sieht es gut aus Sind Sie gereizt von Ihrem Bauchfett? Kennen Sie den Grund? Bauchfett wird durch die zusätzliche offizielle Terminologie der Zentralfettigkeit bestimmt, und es ist klar als Bauchfett, das das Ergebnis einer Erhöhung der Taillenweite ergibt. Bauchfett kann Beschwerden bezüglich Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Insulinresistenz und Alzheimer vorbeugen.

Top 10 Ursachen für Bauchfett:

1. Überessen:

Essen kann auch zu einer Gewichtszunahme führen, die sich im Wachstum Ihrer Taille zusätzlich patentieren kann. Dies gilt insbesondere, wenn Sie an einem bestimmten Tag keine ausreichende Bewegung finden. Die Gewichtszunahme beruht auf dem einfachen Prinzip der Kalorienzufuhr, wobei insbesondere zu viele Kalorien aufgenommen werden, ohne dabei zu brennen, um dem entgegenzuwirken.

2. Hormonelle Veränderungen:

Hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit den Wechseljahren sind ein weiterer Grund, der auf überschüssiges Bauchfett zurückzuführen ist. Die Menopause führt zu einer Einschränkung der Produktion der Sexualhormone, beispielsweise Östrogen, was zu einem Wachstum von Bauchfett führt. Außerdem führt die Menopause zu einer Verschiebung der Stelle, an der Ihr Körper Fett speichert, und verändert sich nicht mehr in den Beinen, Armen und den Hüften in Ihrem Bauchbereich.

Mehr sehen: Wie man Fett vom Körper reduziert

3. Stress:

Frauen, die besonders anfällig für Stress sind, jedoch ansonsten gesund sind und nicht übergewichtig sind, neigen dazu, zusätzlich Bauchfett zu haben. Bestimmte Frauen sind besonders anfällig für das Stresshormon Cortisol, das für die Ansammlung von Fett in den Organen sowie die Entwicklung extremer Bauchfettmengen verantwortlich ist.

4. Altern:

Während Sie altern, stellt sich heraus, dass Ihr Körper das Hormon Dehydroepiandrosteron oder auch als DHEA erkanntes Arzneimittel herstellt. Obwohl die Ergebnisse des DHEA-Ergebnisses in Bezug auf das Bauchfett im Ruhestand unentschlossen sind, sind einige Gesundheitsexperten der Ansicht, dass eine Ergänzung von DHEA zu einer Verringerung des Bauchfetts führen kann.

5. Zuckeraufnahme:

Zucker, insbesondere Maissirup mit hohem Fructoseanteil, fördert die Insulinproduktion, die den Aufbau von Bauchfett beschleunigen kann. Halten Sie sich von zuckergesüßten Erfrischungsgetränken und Süßigkeiten fern, um Ihren Verzehr von Maissirup mit hohem Fruchtzuckeranteil zu binden.

Mehr sehen: Wie man Seil für Gewichtsverlust überspringt

6. Mangel an Magnesium:

Unser Körper benötigt Magnesium für mehr als 300 chemische Reaktionen, wobei der Herzrhythmus stabil bleibt und der Blutzuckerspiegel anpassungsfähig ist. Zusätzlich zu seinen gesundheitlichen Vorteilen kann dieser Nährstoff auch zur Gewichtsabnahme und Körperformung beitragen.

7. Essen von überschüssigem Salz:

Zusätzliches Salz bewirkt, dass sich Wasser aus Ihrem Blutkreislauf in Ihre Haut verlagert. Fast 90 Prozent der Menschen essen täglich mehr als die empfohlenen 2300 mg Natrium. Vermeiden Sie also die Einnahme von Salz aus anderen Quellen, z. B. Konserven, Wurstwaren, Salatdressing und noch eine Reihe von Milchprodukten, die Hüttenkäse ähneln.

Mehr sehen: Schwimmen, um Bauchfett zu verlieren

8. Sitzende Lebensweise:

Die Hauptursache für Bauchfett ist der sesshafte Lebensstil, der als Lebensstil in der Regel deutlich ist, dass eine Person nicht regelmäßig trainiert, ansonsten kann überhaupt nicht trainiert werden. Ein sesshafter Lebensstil besteht in der Regel darin, auf der Couch zu sitzen und zusätzlich den Überschuss zu beobachten, zusätzlich zu lesen oder den Computer zu stark zu verwenden.

9. Sie machen das falsche Workout:

Ein normaler Lauf, ansonsten ist der Spin-Kurs für Ihr Herz groß. Cardio-Workouts leisten jedoch nur wenig für Ihre Taille. „Sie benötigen eine Mischung aus Gewichten und Herz-Kreislauf-Training. Krafttraining erhöht die Muskelmasse, wodurch Ihr Körper fetter wird. „Muskeln verbrennen mehr Kalorien als Fett. Außerdem verbrennen Sie den ganzen Tag über zusätzliche Kalorien, indem Sie zusätzliche Muskeln haben.

10. Mangel an Schlaf:

Perfekt müssen Erwachsene jede Nacht etwa sieben bis neun Stunden schlafen. Wenn Sie keinen ausreichenden Schlaf bekommen, wird Ihr Cortisol-Spiegel (Stresshormon) gesteigert und Sie veranlassen zuckerhaltige Speisen. Um die normalen Werte des Stresshormons Cortisol aufrechtzuerhalten, versuchen Sie, jede Nacht die empfohlenen Schlafstunden zu erreichen.

Pin
Send
Share
Send

Schau das Video: 10 Heim-Übungen, um Bauchfett in nur einem Monat loszuwerden (Dezember 2020).

Загрузка...